By: Anja Linhart An: Juli 06, 2019 In: Aktuelles Comments: 0

Wir freuen uns, dass nach dem Erfolg der letzten Schuljahre unsere beiden eigens konzipierten partizipativen Musik-Projekte auch 2019/20 wieder stattfinden werden:

Frau „Dr. Musigunde“ wird im April 2020 mit ihrer fröhlichen Musikambulanz wieder zu Gast im MuTh sein und erklärt dort rund 300 Volksschulkindern und ihren LehrerInnen spielerisch und mit viel Humor die Instrumente eines Orchesters – und sie führt sie nebenbei mit Werken von Bach bis Prokowjew durch Teile der Musikgeschichte. Die Kinder sind begeistert von Anfang bis Ende und, als sie alle gemeinsam die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ von Beethoven singen, voll dabei. Besonders viel Applaus bekam beim letzten Konzert Robert, ein Wiener Sängerknabe, der seine Stimme als Instrument vorstellte und „Die Forelle“ von Schubert sang.

     
Fotos Lukas Beck

Das „Singen in der Virgilkapelle“ zeigt sich dagegen als Projekt der etwas anderen Art: sehr leise, feierlich und mit vielen magischen Momenten…
Das Eintauchen in die Geschichte Wiens am Beispiel des Babenbergers Leopold V., der Walther von der Vogelweise an seinen Hof geholt und damit die Tradition Wiens als Musik-Hauptstadt begründet hat, wurde den Kindern anhand von Geschichten und Liedern aus verschiedenen Kulturkreisen erzählt. Die Aufführung des sechsstimmigen Virgil-Kanons, den Gerald Wirth, der Präsident der Wiener Sängerknaben eigens für dieses Projekt komponiert hat, war und ist der Höhepunkt des kleinen Mit-Sing-Konzerts. Die Kinder haben mit viel Freude gesungen und zugehört und ein Mädchen sagte am Ende: „Das war der schönste Tag meines Lebens“. Wir wollen mehr davon. Ab Mai 2020 geht es wieder los.

Wir freuen uns auf viele weitere Kulturprojekte und Kinder in unserer Kulturschultüte – und auf Ihre Unterstützung!